News

25. Thur­gau­er Jugend­sing­la­ger 2022

Mit 24 begeis­ter­ten Kin­dern star­ten wir vom 4. bis 8. April 2022 in die belieb­te Gesangs- und Tanz­wo­che. Die ers­ten Kin­der tref­fen schon eine gan­ze Wei­le vor der offi­zi­el­len Besamm­lungs­zeit beim Lager­haus ein. Sicht­lich auf­ge­regt und vol­ler Vor­freu­de strah­len uns die Kin­der­au­gen an. Was wir in die­ser Woche wohl alles mit­ein­an­der erle­ben? Nach einer kur­zen Begrüs­sung wer­den die Eltern ver­ab­schie­det und schon star­ten wir im Wald­haus, gan­ze 134 Trep­pen­stu­fen tie­fer, mit den ers­ten Tanz- und Singworkshops.

 

Den All­tag vergessen

Es ist immer wie­der eine Freu­de, unbe­küm­mer­te Kin­der sin­gen zu hören. Wie schnell sie sich doch anste­cken las­sen von den coo­len Rhyth­men. Rasch sind die Hem­mun­gen abge­schüt­telt und wir tau­chen in die wun­der­ba­re Welt der Musik und des Beats ein. Tän­ze­risch wer­den die Kids durch ver­schie­de­ne Sti­le geführt, auch Impro­vi­sa­tio­nen mit eige­nen Moves fin­den Platz. Gesang­lich ler­nen wir Schwei­zer Künst­ler ken­nen, die vie­len Kin­dern oft­mals noch unbe­kannt sind. Mit „Ever­green“ von Mari­us Bear und „Du“ von Kunz erwei­tern wir bei den Lager­teil­neh­men­den den Hori­zont der Pop-Sze­ne mit Schwei­zer Musikern.

Das Gesangs­ni­veau ist beacht­lich, mehr­stim­mi­ge Tei­le der Songs kön­nen rasch erar­bei­tet wer­den und so klin­gen die Songs nach eini­gen Wie­der­ho­lun­gen bereits nach sehr viel. Neun Kin­der haben sogar den Mut, solis­tisch einen Part zu über­neh­men. Dies bedeu­tet mehr Vor­be­rei­tung und Übung zusätz­lich zu den Work­shops. Hel­le Begeis­te­rung bei den Kids.

Am Diens­tag­mit­tag ver­an­stal­ten wir spon­tan ein klei­nes Dan­kes­kon­zert für das fleis­si­ge Küchen- und Betreu­er­team. Die Akus­tik im Ess­saal ist her­vor­ra­gend, unse­re Zuhö­rer sind über­wäl­tigt. Musi­zie­ren macht hung­rig und so ver­schlin­gen die Kids zur Freu­de des Kochs alles, was auf den Tisch kommt. Küche und Betreu­ung sind ein ein­ge­spiel­tes Team. Lie­be­voll küm­mern sie sich um das Wohl der Lager­kin­der. Für die Aben­de las­sen sie sich immer wie­der etwas Neu­es ein­fal­len. Nebst dem Bas­tel- oder Spie­le­abend gibt es auch eine Dis­co mit lus­ti­gen Knick­lich­tern und fei­nen Des­serts. Dem Schla­fen in der Nacht wird eher wenig Beach­tung geschenkt, den Kin­dern merkt man es am nächs­ten Tag jedoch gar nicht so deut­lich an, nur das Mor­gen­es­sen ist noch auf­fäl­lig ruhig.

Am Mitt­woch dür­fen wir neben den Musik­work­shops einen klei­nen Aus­flug ins Pla­ne­ta­ri­um unter­neh­men. Der Blick in den Ster­nen­him­mel lässt alle Sor­gen klein und unbe­deu­tend erscheinen.

Kon­zert mit ech­tem Publikum

Wet­ter­mäs­sig ver­spricht die Woche nichts Gutes. Der Wochen­start ist jedoch bes­ser als erwar­tet, es gibt nur hin und wie­der ein biss­chen Nass von oben. Die Tem­pe­ra­tu­ren sind für Früh­lings­klei­der noch ziem­lich tief. Am Frei­tag sind die Pro­gno­sen reg­ne­risch. Wir pla­nen des­halb, diver­se Tanz- und Sing-Sequen­zen auf Video fest­zu­hal­ten und die­se dann in einem Lager­vi­deo zusam­men zu fassen.

Mit­te Woche erhal­ten wir jedoch die Nach­richt, dass wir das Wald­haus etwas spä­ter abge­ben müs­sen und somit die Mög­lich­keit haben, um für die Eltern und Geschwis­ter ein Kon­zert zu ver­an­stal­ten. Die Kin­der wer­den nun sicht­lich ner­vös, aber sie freu­en sich enorm auf ihr Publi­kum. Der Schluss-Song rührt die Anwe­sen­den zu Trä­nen. Udo Lin­den­bergs Song „Wir zie­hen in den Frie­den“ erzeugt Gän­se­haut. Schön und gleich­zei­tig traurig.

Mit 6 Kna­ben und 18 Mäd­chen haben wir die­ses Jahr ein klei­ne­res Grüpp­chen. Das Lei­ter­team ist dem­entspre­chend redu­zier­ter unter­wegs. Die Kin­der ver­ste­hen sich präch­tig unter-ein­an­der, die Stim­mung im Lei­ter­team ist ent­spannt und wun­der­bar unter­stüt­zend. Trotz­dem muss in Zukunft das Lager wie­der mit 60 Kin­dern belegt sein. Die Kos­ten sind sonst zu hoch.

Fürs nächs­te Jahr wer­den bereits Plä­ne geschmie­det, wie das Lager wei­te­ren Kin­dern schmack­haft gemacht wer­den kann. Es braucht ver­mehr­te direk­te Kom­mu­ni­ka­ti­on. Die Kin­der sol­len über ihre Erleb­nis­se im Lager erzäh­len und nächs­tes Jahr eine Kol­le­gin oder einen Kol­le­gen mit­brin­gen. Unse­re Lager­kids sind nach der erfolg­rei­chen Vor­füh­rung am Frei­tag müde, aber glück­lich und die meis­ten von ihnen wol­len im Jahr 2023 wie­der dabei sein. Das Lei­ter­team ist eben­falls wie­der am Start und hat die Feri­en bereits eingegeben.

Lasst uns das JUSILA weiterleben!

Gesang und Tanz ver­eint – ein Musikvideo

Zum ers­ten Mal in der Geschich­te des Jugend­sing­la­gers ent­steht ein Song, der sowohl gesun­gen als auch getanzt wird. Zum Song „Belie­ver“ von Ima­gi­ne Dra­gons fil­men wir ver­schie­de­ne Tanz- und Sing­se­quen­zen inkl. Solo­parts und schnei­den die­se am Schluss zu einem Musik­vi­deo zusam­men. Ein schö­nes Andenken für alle!

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön allen teil­neh­men­den Kin­dern für die moti­vier­ten Dar­bie­tun­gen und dem Lei­ter­team für den tadel­lo­sen Ein­satz zuguns­ten der Kids.

Maja Beck, J+M Leitung